Grünpfeil für Radfahrende

Grünpfeil für Radfahrende © Andreas Cremer

Das Saarland soll #Fahrradland werden

Im Vorfeld der Landtagswahl hat der ADFC Saar einen Forderungskatalog „Das Saarland wird #Fahrradland“ entwickelt, der den Handlungsbedarf für die kommende Landesregierung in der Verkehrspolitik aufzeigt.

Nötig seien der Ausbau der Radwegenetze, eine Kommunikations­offensive für das Radfahren, Service-Orientierung, legislative Maßnahmen wie ein Mobilitätsgesetz, die Sicherung der Finanzierung und nicht zuletzt die Schaffung notwendiger Personalressourcen im Bereich der Radverkehrsplanung.

Im Saarland hat der Radverkehr bislang bei den zurückgelegten Wegen nur einen Anteil von circa drei Prozent. Das Bundesland ist damit Schlusslicht im bundesweiten Vergleich. Dabei sind die alltäglichen Wege in der Regel kurz – viele unter fünf Kilometer Länge – und könnten oft problemlos mit dem Rad gefahren werden. Mit E-Bikes relativieren sich sogar Steigungen.

Für alle saarländischen Kommunen sollen nach Meinung des ADFC Radverkehrskonzepte erstellt werden, deren zügige Umsetzung ein geschlossenes Radwegenetz auf die Straßen bringen müsse. Im Verkehrsraum müsse der Umweltverbund (öffentlicher Verkehr, Rad- und Fußverkehr) priorisiert und die Lebensqualität der Menschen vorangestellt werden. Mitmachkampagnen sollten Spaß und Freude am Radfahren in den Mittelpunkt stellen. Eine Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen sollte Städte und Kommunen vernetzen, bei Planung und Umsetzung unterstützen sowie Wissen bündeln und vermitteln. Mit intelligenten Ampelsteuerungen könnten Rad- und Fußverkehr optimiert werden.

Ein Mobilitätsgesetz soll Vorgaben für die Verkehrswende festschreiben: Vorrang für den Umweltverbund, Vermeidung von Straßenneubau, bessere und einfachere ÖPNV-Strukturen, Aufstellung von Schulradwegen, die Durchsetzung von Halte- und Parkvergehen auf Geh- und Radwegen, so Ute Kirchhoff, Landessprecherin des ADFC.

Höhere Investitionen in den Radverkehr seien dringend nötig. Es müsse Budgetgerechtigkeit für alle Verkehre hergestellt werden. In vielen Kommunen mangelt es nach Ansicht von ADFC-Landessprecher Thomas Fläschner schon jetzt an Verkehrsplanern. Ein Pool von Radverkehrsplanerinnen und -planern auf Landesebene sollte die Kommunen unterstützen, damit die erstellten Radverkehrskonzepte auch zügig umgesetzt werden könnten. Ein Landesbetrieb für Mobilität sollte neu und breiter aufgestellt werden.

alle Themen anzeigen

Verwandte Themen

Saarbrücken, Hohenzollernstraße = Fahrradstraße

Zu viel Durchgangsverkehr in der Fahrradstraße

Ergebnis der Verkehrszählung von ADFC-Aktiven: Starker motorisierter Durchgangsverkehr in der Fahrradstraße…

Globaler Klimastreik 2021

ADFC Saar unterstützt den globalen Klimastreik

Wer schiebt mit?

14:30 Uhr ab Landwehrplatz, Saarbrücken

Fahrradzone in Kirkel

Fahrradzone in Kirkel Limbach eingerichtet

"Die Gemeinde Kirkel geht mit der Einrichtung einer Fahrradzone einen wichtigen Schritt, die Mobilitätswende zu…

Gleis der Merzig-Büschfelder Eisenbahn nahe Bachem

Kein Radweg auf der Trasse, solange die Bahn eine Chance hat

Der ADFC positioniert sich eindeutig für die Mobilitätswende, die nur durch eine Verknüpfung von starkem ÖPNV mit gut…

Demonstration Dudweiler Landstraße

Demonstration fordert ein Umdenken in der Straßenplanung

ADFC Saarlouis zum Radverkehrskonzept

ADFC Saarlouis zum Radverkehrskonzept

Forderungen und Verbesserungsvorschläge des ADFC Saarlouis zum Radverkehrskonzept

Kraftfahrzeug

Globaler Klimastreik am 15.9.2023

Am Freitag, den 15. September, findet der nächste globale Klimastreik von Fridays for Future (FFF) statt.

Kirkel-Limbach

Tempo 30 in Kirkel

Am Montag, den 23.8., werden der BUND, der ADFC und der VCD gemeinsam um 11 Uhr am Landratsamt in Homburg für ein…

Fahrradabstellanlage am Bahnhof

Fahrradparkhaus am Hauptbahnhof - Ein sichtbares Zeichen für die Mobilitätswende

ADFC Saar und VCD Saarland begrüßen den Vorstoß der Saarbrücker SPD-Stadtratsfraktion zum Bau eines Fahrradparkhauses am…

https://saarland.adfc.de/artikel/das-saarland-soll-fahrradland-werden

Bleiben Sie in Kontakt